Strangpressverfahren in Aluminium

Leicht, korrosionsbeständig und gestaltungsfreundlich

Das Strangpress-Verfahren für Metalle ist ein Verfahren, bei dem ein erwärmter Block aus Metall mittels einem hohem Pressdruck durch eine Matrize/Werkzeug gepresst wird. Wir sprechen hier von Presskräften bis zu 6000 to, die den Bolzen durch die Matrize drücken. Dabei wird ein gleichmäßiger Druck über den Stempel, den Rezipienten und der Matrize auf das Material aufgebracht. Der erwärmte Bolzen erhält beim Pressen durch die Matrize seine Form und es entsteht ein Draht, ein Rohr oder ein Profil. Auf diese Weise werden Profilstränge bis zu einer Länge von 60 mtr gefertigt. Hohlräume werden durch sogenannte Dorne hergestellt. Dabei besteht die Matrize aus zwei Teilen. Der vordere Teil gibt dem Profil/Rohr die Außenkontur, der zweite Teil die Innenkontur (den Hohlraum). Das Strangpress-Verfahren in Aluminium bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Aluminiumdruckguss Aluminiumkokillenguss Eloxalverfahren Sandgugss in Aluminium Strangpressverfahren Pulverbeschichtungsverfahren Zinkdruckguss